Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Einstellung in Ihrem Browser k├Ânnen Sie der Annahme zustimmen oder diese ablehnen. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerkl├Ąrung.


Expertenrunde Salutogenese in der Psychosomatik

12. April 2010
 
Die Vision der integralen Heilkunst sucht einen Ort der Salutogenese, an dem in gr├Â├čtm├Âglicher Achtsamkeit "ansteckende" Gesundheit umgesetzt und erforscht wird. Einen Ort, an dem unsere Spurensuche zu den Ursachen f├╝hrt und wir unsere Symptome als Zeichen begr├╝├čen. Voraussetzung f├╝r diesen Patradigmenwechsel ist ein Wertewandel von der reinen Au├čensicht zu einer das Individuum w├╝rdigenden Innenschau. Notwendig hierf├╝r sind ein Innnehalten, ├ťbungen der Stille sowie eine achtsame Wahrnehmung unseres tiefsten Wesens und unserer Essenz - f├╝r Patienten und Therapeuten im Sinne eines gemeinsamen heilenden Raumes. In dieser geistigen Grundhaltung ist Salutogenese in der Psychosomatik ein Bewusstwerdungsprozess der Pers├Ânlichkeit, der zur Entdeckung, Entfaltung und Gestaltung der Potentiale jedes Einzelnen f├╝hrt.

  • Dr. Edda Gottschaldt, Prof. Dr. G├Âtz Mundle: "Ansteckende Gesundheit als Vision des Oberbergkonzeptes"
  • Prof. Dr. Tobias Esch: "Praktische Umsetzung der Mind-Body Medizin in der Psychosomatik"
  • Prof. Dr. Harad Walach: "Nichtlokale Verbundenheit als Grundlage neuer Therapiekonzepte"
  • Thomas H├╝bl: "Meditation und transparente Kommunikation in der Psychotherapie"
  • Prof. Dr. Gerald H├╝ther: Koh├Ąrenz im Hirn und in der Klinik als salutogenetisches Wirkprinzip